Eröffnung des Rapid Museums am 25. April 2010
bei H. Lüscher Eisenwaren AG, Schöftland (Heute LEW Handels AG)

Nach Jahren des Zusammentragens alter Rapid Motormäher und unzähliger Stunden Restaurierung ist es nun so weit:
Bei H. Lüscher Eisenwaren AG, Schöftland, wird das Rapid Museum eröffnet. In der eigens zu diesem Zweck umgebauten «Lüscher-Schüür» sind rund 80 Rapid-Motormäher, von den Ursprüngen im Jahr 1926 bis heute, ausgestellt.

Die Exponate wurden in liebevoller Kleinarbeit originalgetreu restauriert und aufbereitet. Charles Lüscher hat für das Museum auch einige rare alte Mäher von Rapid Technic AG als Leihgabe erhalten. Charles Lüscher, Inhaber der LEW Handels AG (einst H. Lüscher Eisenwaren AG), meint: «Das Rapid Museum gibt mir die Möglichkeit, die jahrzehntelange Erfahrung mit Rapid Motormähern weiterhin einzubringen und auch ein Stück Geschichte aufrechtzuerhalten!»

Die Idee für ein Museum mit alten Rapid-Motormähern entstand vor ungefähr 40 Jahren. Als langjähriger Händler von Rapid Motormähern wuchs der Bezug zu diesen Maschinen, und natürlich sammelte sich rasch eine grosse Menge an Geräten und Ersatzteilen an. Statt die alten Motormäher zu entsorgen, wurden diese gesammelt.

Das versetzt den Besucher 60 und mehr Jahre in die Vergangenheit. Das Rapid Museum ist gegen Voranmeldung für Gruppenbesuche geöffnet. So besteht die Möglichkeit, ein sehr interessantes Stück Schweizer Industriegeschichte aus nächster Nähe mitzuerleben.

Für nähere Auskunft kontaktieren Sie Charles Lüscher.

 

Inauguration du Musée Rapid le 25 avril 2010
chez H. Lüscher Eisenwaren AG, Schöftland (aujourd’hui LEW Handels AG)

Après des années à amasser d’anciennes motofaucheuses Rapid et des heures innombrables de restauration, le moment est enfin arrivé. Le Musée Rapid se trouve chez H. Lüscher, Eisenwaren AG à Schöftland. Dans la «Ferme Lüscher» aménagée à cet effet, ce sont plus de 80 motofaucheuses Rapid qui sont exposées, depuis 1926 à nos jours.

Ces machines ont été restaurées en version originale par un travail minutieux de longue haleine. Charles Lüscher a reçu en prêt de Rapid Technic AG quelques rares exemplaires. Charles Lüscher, associé à LEW Handels AG, s’exprime ainsi: «Le Musée Rapid me donne la possibilité de concrétiser mes dizaines années d’expériences avec les motofaucheuses Rapid et ainsi de maintenir un peu d’histoire.»

L’idée d’un musée avec de vieilles motofaucheuses Rapid m’est venue il y a environ 40 ans. En qualité d’agent Rapid, se developpa une relation avec ces machines et, tout naturellement, avec un grand nombre d’outils et de pièces détaches. Au lieu de jeter les vieilles machines à la ferraille, je les ai gardées.

Cela plonge le visiteur 60 années et plus dans le passé. Ainsi il est possible de contempler un épisode important de l’industrie suisse des machines agricoles.

Pour la visite en groupe il est nécessaire de s’annoncer à Charles Lüscher, ainsi que pour tout renseignement complémentaire